• Bernhard Fuhrmann

Pro und contra Zoomopjektive und Festbrennweiten und warum ich diese "Turnschuhobjektive"


Als ich mit der Fotografie begann hatte ich wie vermutlich alle ein Zoomobjektiv an meiner Kamera und das tat da auch noch eine weile seinen Dienst.

Wer sich eine Kamera kauft wird sich erstmal ein bisschen mit dem Kit Zoomobjektiv welches normal eine Anfangsblende von Blende F 3.6 bis F 4 begnügen was nicht sehr lichtstark ist! Lichtstarke Festbrennweiten haben oft eine Anfangsblende von F 1.2 bis F 2 und einem das Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Blitzgerät gestatten. Die maximale Öffnung eines Turnschuhobjektives wie z.B. bei dem 50 Blende F1.2 von Canon ist schon ein sehr offenblendiges Objektiv. Was aber noch nicht allein ein Qualitätsmerkmal ist, dazu kommt noch das Kontrasstverhalten bei Offenblende. Nachteil an ihnen ist das heran und rauszoomen die eigenen Füße übernehmen müssen, weil diese Objektive nur eine feste Brennweite haben. Ein weiterer Nachteil ist mit diesen Lichtriesen die zum Teil sehr knappe Schärfetiefe, der Bereich in dem das Bild wirklich scharf. Das erfordert dann schon ein bisschen Übung das das Foto an der gewünschten Stelle wirklich scharf ist. Ihr größerer Vorteil ist aber das man mit ihnen eine Person schön "freistellen", optisch vom Hintergrund lösen kann. Weil sie so eine knappe Schärfetiefe haben und den Hintergrund mit einem schönen Bokeh verzaubern. Der Begriff Bokeh stammt aus dem Japanischen und bedeutet verschwommen oder unscharf. Man kann so einfach einen uninteressanten Hintergrund einfach aus seinem Bild ausblenden und sich auf das Wesentliche konzentrieren. dich vor der Kamera :-)

Der zweite große Vorteil ist das man mit so einem Turnschuobjektiv in der Dämmerung oder auf eine Feier immer noch ohne Blitzgerät fotografieren kann und man so fast völlig unbeobachtet seine Fotos machen kann.

Zoomobjektive haben einen großen Vorteil gegenüber Festbrennweiten, man ist viel flexibler weil man von seinem Standpunkt aus ohne jedesmal ein Stück gehen zu müssen seine Fotos machen kann. Zoomobjektive gibt es ab einer Lichtstärke von z.B. F 2.8 bei einem 70 - 200 mm Brennweite Standartzoom welches schon sehr lichtstark ist und für sehr viele Einsatzzwecke reicht.

Eines haben aber alle lichtstarken Objektive gemeinsam, sie kosten zum Teil deutlich mehr Geld als die Lichtschwächeren Objektive.

Ich liebe diesen offenblendigen Look bei meinen Fotos, deswegen gab es für mich da auch nur eine Wahl.

"Turnschuhobjektive"


Es gibt Hersteller die haben Objektive in ihrem Pogramm welche eine Lichtstärke von unter F 1.2 haben

wie z.B das Leica 50mm 1:0,95 Noctilux-M ASPH Silber ein sehr hochwertiges Objektiv. Was sich natürlich auch im Preis wiederspiegelt aber das Ergebnis für sich sprechen! Man braucht aber schon eine gut gefüllte Spardose wenn man sich dieses Objektiv gönnen möchte, denn mit einen Preis von gut 10000 Euro wird es für viele unerreichbar bleiben. Aber ich bin mit sicher es ist jeden Cent seines Preises wert.



Das ist hier nicht als allgemeine Empfehlung für jeden Fotografie Interessierten gedacht, ich lese ständig Beiträge in denen nach einer Empfehlung gefragt wir für Kamera und Objektive. Ich habe dazu meine eigene Meinung und sage immer das man eine Anschaffung selber ausprobieren soll ob einem z.B. der Blickwinckel bei einem gewünschten Objektiv gefällt oder eben nicht. Und die Entscheidung kann einem eben keiner abnehmen . . . .


27 Ansichten